Deine Maschenprobe- die praktische 11- Punkte- Checkliste

Wenn Du Dich an diese Regeln hälst,gelingt Deine Maschenprobe spitzenmäßig!

Deine 11 Punkte Checkliste für die Knaller- Maschenprobe!
  1. Nimm natürlich die Wolle, die Du später im Projekt benutzt! Klingt logisch, aber hey… alles schon mal passiert. Manchmal unterscheiden sich die Garne nämlich sogar in Ihrem Verhalten, weil sie in verschiedenen Farben gefärbt wurden.
  2. Verwende exakt die Nadeln, die Du später verwenden wirst! Es hat großen Einfluss auf Dein Maschenbild, ob Du Holz-, Metall- oder Bambusnadeln verwendest! Probiere es mal bei einer Maschenprobe aus, Du wirst erstaunt sein, wie sich Dein Maschenbild und die Maschenanzahl verändert!
  3. Verwende die in der Anleitung vorgebene Anschlagtechnik. Dann kannst Du gleich üben und bist mit dem Verhalten der Anschlagskante schon vertraut, wenn Du Dein Projekt startest! Es nervt mega, den Anschlag drölfzig Mal machen zu müssen weil zu fest oder zu locker…
  4. Stricke im vorgegebenen Muster! In der Anleitung ist immer vermerkt, in welchem Muster die Maschenprobe gestrickt werden soll. (Wenn nicht: Schreibe den Designer an und frage danach! Das fühlt sich zwar erstmal vielleicht blöd an, aber noch blöder wäre es, wenn Dein Strickstück nachher nicht passt.!)
  5. Stricke die Maschenprobe in Runden, wenn es so angegeben ist! Ohne Scheiss- das klingt zwar erstmal anstrengender, aber Du ersparst Dir echt Ärger! Denn in der Runde strickst Du (meistens) nur rechts und dadurch verändert sich auch Dien Maschenbild- denn niemand strickt rechte und linke Maschen identisch.
  6. Stricke die Maschenprobe in der gleichen Technik wie dein späteres Projekt! Es macht einen Mordsunterschied, ob Du bei Socken mit Magic Loop, 3 Nadelsystem oder Nadelspiel strickst! Trust me- I´ve been there!!
  7. Think big! Mache Deine Maschenprobe lieber größer als kleiner, damit Du in der Mitte der Probe messen kannst und unverfälschte Ergebnisse erhälst!
  8. Bade Deine Maschenprobe! Wellness Baby!!! Und zwar nicht nur ne Quicky-Dusche unterm Wasserhahn, sondern ein richtig gemütliches Bad für mindestens 30 Minuten! So können sich die Fasern entspannen und Du wirst ein tolles und vor allem richtiges Ergebnis haben!
  9. Trockne die Probe so, wie Du später Dein Strickstück trocknen würdest! Wirst Du ein Tuch mit Lace-Muster stricken? Dann kannst Du auch beim Spannen Gas geben und blocken wie wild. Aber strickst Du einen Pulli, solltest Du dich fragen, ob Du den später auch nach jedem Waschen blocken willst wie Sau, damit er passt? Nein? Dann lass die Maschenprobe in Ruhe trocknen und zupf sie nur ein wenig in Form.
  10. Messe Deine Maschenprobe vernünftig aus. Sprich: Lege sie auf einen festen, glatten Untergrund (Das Sofakissen erfüllt diese Voraussetzungen nicht! Dein Oberschenkel übrigens auch nicht! 😉) Achte darauf nicht in der Reihe zu verrutschen, wenn Du misst.
  11. Dokumentiere Deine Ergebnisse! Notiere Dir auf einem Kärtchen folgende Informationen:
    • Wolle (Name und Farbe)
    • Nadelstärke und Material
    • Anleitung
    • Maschenanzahl auf 10cm
    • Reihenanzahl auf 10cm
    • wie getrocknet?
    • Bonus: Fläche der Maschenprobe und Gewicht

Wenn Du diese Punkte beachtest, wird Deine Maschenprobe der Knaller, I swear!

Du fragst Dich, wie Du überhaupt so einen Probe-Lappen strickst?

Dann geht es hier entlang zur extra- ultimativ- ausführlichen ➡️Maschenproben-Anleitung!⬅️

Erzähl mir doch gerne, welche Punkte Du immer beachtest oder wo Du auch schon mal geschummelt hast 😉 ( Ich habe übrigens bei allen Punkten schon mal was verkackt oder geschummelt- es werfe derjenige das erste Wollknäuel, der noch nie die Mapro auf der Heizung getrocknet hat 😂) Oder fehlt noch etwas total Wichtiges? Lass es mich wissen!

Lass mir einen Kommentar hier oder schreib mich gerne bei Instagram an, wenn Du Fragen oder Anregungen hast! Ich freue mich auf Deine Nachricht! ❤️

Logo: Stilisiertes Wollknäuel mit Untertitel Knitkat

Oh, hallo
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um über Neuheiten, Anleitungen und neue Beiträge informiert zu werden!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

5 Kommentare

  1. Ich befinde mich schuldig … in ALLEN Punkten. Maschenproben hab ich auch schon mit nem Föhn bearbeitet.
    Und der Oberschenkel wird immer noch genutzt. 🤣
    Geiler Beitrag!!
    LG de Käthe

    1. Liebe Aileen,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! ♥️ Als ich den Beitrag schrieb, dachte ich kurz „vielleicht bin ich auch die einzige, die ihre Maschenprobe schon auf dem Oberschenkel ausgemessen hat…“ 🤔 Aber scheinbar bin ich nicht allein… 😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert